Am vergangenen Freitag hatte ich das Vergnügen, die Trauung von Jessica & Marko zu fotografieren. Die Beiden sind „Opfer“ der Corona-Einschränkungen und mussten ihre eigentliche Feier auf das kommende Jahr verlegen. Das sollte aber am Tag ihrer Trauung keine Rolle spielen.

Kennengelernt habe ich das Paar aus unserer Region im Vorgespräch, das wir bereits im Januar hatten. Ich denke es war ein Treffen, bei dem einfach alles passte, denn die Beiden unterschrieben noch am selben Tag den Vertrag. Umso mehr freute ich mich, dass ich -trotz der Einschränkungen- ein Teil der kleinen Zeremonie im Haus des Gastes in Bad Bibra sein durfte und erlebte ein glückliches Paar und eine tolle Familie. Die Trauung war gerade vorbei, da bewarf man die Beiden mit Reis und Blumen, Tauben wurden in die Luft sowie aus einem Körbchen gelassen und sie mussten ihre Kräfte am Sägebock ballen, um den Baumstamm zu teilen. Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten -Marko wollte seine Braut wohl sehr nah bei sich haben und zog sie fast über den Sägebock- klappte das gut. Passt also!

Noch ein paar Fotos mit den Gästen am geschmückten Traktor und mit Eltern sowie Trauzeugen, bevor es für eine kurze Portraitsession in Richtung Felder ging. Wieder hatte ich einen Assistenten, der seine Arbeit gut machte und so waren wir noch kurz vor dem Mittag fertig mit dem ungewöhnlich kurzen Termin.

Ich freue mich schon jetzt auf nächstes Jahr!